Alfred Hermann Helberger

(* 23. Mai 1871 in Eberstadt; † 31. Januar 1946 in Berlin) war ein deutscher Maler.

Nach seinen Studien in Frankfurt am Main und Karlsruhe (Schüler von Gustav Schönleber) ließ er sich 1894 in Berlin nieder, wo er in der Kurfürstenstraße ein Atelier einrichtete. In den Niederlanden und Norwegen fertigte er Landschaftsbilder an. Anlässlich einer Parisreise 1905 wurde er stark vom französischen Impressionismus beeinflusst. Spätere Werke sind eher vom Fauvismus geprägt.

Ostsee

„Lofotenküste im Abendlicht“
Öl auf Leinwand
45,5 x 60 cm
u. r. monogrammiert
Preis auf Anfrage

Helbergers Naturgemälde folgen einem eigenen Stil. Er erstellte auch Porträts. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere gehörte er zu den wichtigsten Malern Berlins. 1937 wurde er jedoch von den Nazis mit einem Ausstellungsverbot belegt („Entartete Kunst“). Nach dem Tod seiner jüdischen Frau im Jahre 1945 beging Helberger Selbstmord.

Sein Ehrengrab befindet sich auf dem Friedhof Heerstraße in Charlottenburg-Wilmersdorf.

Quelle: Wikipedia, April 2016


e-mailSie haben noch Fragen oder möchten von uns ein Angebot erhalten? Hier können Sie uns kontaktieren.