Leo Klein von Diepold

Leo Klein von Diepold (Dortmund 1865 – 1944 Berlin),
Studium an den Akademien Düsseldorf und Antwerpen, in Berlin und Paris tätiger Landschaftsmaler, regelmäßiger und wichtiger Malgast auf Hiddensee.

Familie

Bereits Friedrich Emil Klein erhielt von seinem Vater, einem bedeutenden Zeichner, ersten Zeichen- und Malunterricht. Von 1857 bis 1860 besuchte Friedrich Emil Klein die Kunstakademie Düsseldorf. Dort waren Karl Müller und Karl Ferdinand Sohn seine wichtigsten Lehrer. 1860 ging er nach Antwerpen. 1862 wurde er Atelierschüler bei Julius Schrader in Berlin. 1864 heiratete er in Dortmund die Dichterin Friederika Wilhelmina Ada von Diepold, Tochter von Carl Theodor und Susanne von Diepold, geborene von Beaufort. Das Paar hatte fünf Söhne und drei Töchter, unter ihnen die späteren Maler Leopold (Leo) Klein von Diepold (1865–1944), Julian Klein von Diepold (1868–1947) und Maximilian (Max) Klein von Diepold (1873–1949) sowie den späteren Kunstschriftsteller Rudolf Klein-Diepold (1871–1925), den Ehemann der Malerin Julie Wolfthorn.

 

lkd-fischer

„Portrait eines Hiddenseer Fischers“
Kreide auf Papier
60 x 40 cm (o. R.)
u. r. signiert „Leo Klein Diepold“
Preis auf Anfrage

Literatur/Abbildung:

Hiddensee. Die besondere Insel für Künstler
Ruth Negendanck, edition fischerhuder kunstbuch, Verlag Atelier im Bauernhaus, Fischerhude 2005, ISBN 3-88132-288-4, Seite 59

Quelle: wikipedia


e-mailSie haben noch Fragen oder möchten von uns ein Angebot erhalten? Hier können Sie uns kontaktieren.