Jeanne Mammen – La Tentation de Jeanne

Jeanne Mammen (* 21. November 1890 in Berlin; † 22. April 1976 ebenda) war eine deutsche Malerin, Zeichnerin und Übersetzerin der Moderne. Ihre Arbeiten entstanden im Kontext der Neuen Sachlichkeit und des Symbolismus, des Kubismus und der Abstrakten Malerei. Leben und Werk Geboren wurde Jeanne Mammen in Berlin als Tochter eines Kaufmanns. Sie wuchs in…

Karl Richter – Max Pechstein-Preisträger und Schüler von Oskar Kokoschka

Karl Richter (* 13. April 1927 in Zwickau; † 6. Mai 1959 in Berlin) war ein deutscher Maler, Künstler und Max-Pechstein-Preisträger. Leben Der 1927 in Zwickau geborene Karl Richter stammte aus einer Kaufmannsfamilie und besuchte bis 1943 das Realgymnasium Zwickau. Im selben Jahr als Luftwaffenhelfer zur deutschen Wehrmacht eingezogen, musste er bis Kriegsende Dienst in…

Louis Douzette – Der Mondscheinmaler

(* 25. September 1834 in Tribsees als Carl Ludwig Christoph Douzette; † 21. Februar 1924 in Barth) war ein deutscher Maler. Als er sieben Jahre alt war, zog die Familie von Tribsees nach Franzburg. Im Alter von 14 Jahren beendete er die Schule und ging beim Vater in die Stubenmalerlehre. Im Winter gab ihm der…

Max Pietschmann – ein Symbolist aus Dresden

Ernst Max Pietschmann (* 28. April 1865 in Dresden; † 1952 in Niederpoyritz, Dresden) war ein deutscher Maler. Leben Max Pietschmann absolvierte in den Jahren 1883 bis 1889 ein Studium an der Kunstakademie Dresden. Seine Lehrer waren unter anderem Leon Pohle und Ferdinand Pauwels. Pietschmann gehörte der Malerkolonie in Goppeln bei Dresden an, die sich aufs…

Dora Bromberger – Ein Werk voller Spannung und emotionalen Ausdruck

(* 16. Juni 1881 in Bremen; † 28. Juli 1942 in Minsk) Elternhaus Dora Bromberger wuchs mit ihren Geschwistern Siegfried (19.09.1879-31.12.1966) und Henriette (24.8.1882) in einer künstlerischen Familie auf. David Bromberger (geb.11.2.1853 in Köln-7.9.1930) war 1876 nach Bremen gekommen und heiratete 1878 Franziska Steinberg (geb.23.12.1856 -12.6.1905). David Bromberger spielte als Komponist, Pianist und Musiklehrer eine…

Else Hertzer – eine bedeutende Expressionistin aus Wittenberg

Else Hertzer  (* 24. November 1884 in Wittenberg als Else Heintze; † 9. Februar 1978 in Berlin) war eine deutsche Malerin sowie Graphikerin und bedeutende Vertreterin des deutschen Expressionismus. „Pappelallee vor Wittenberg“ Öl auf Leinwand 65,0 x 80,0 cm (o. R.) ca. 85,0 x 100,0 cm (m. R.) Signatur und Datierung: „E. Hertzer’39“ Preis auf…

Theodor Wedepohl – ein Berliner Genremaler

Theodor Wedepohl (* 12. April 1863 in Exter (Vlotho); † 28. März 1931 in New York City) war ein deutsch-amerikanischer Genre-, Landschafts- und Porträtmaler. Wedepohl verbrachte seine Jugend in Westfalen und bei Magdeburg. Er begann als Autodidakt zu malen und zeigte seine Werke seit 1878 öffentlich. Wedepohl begann sein Malerstudium 1882 an der Königlichen Akademie…

Fritz Strobentz – Gründungsmitglied der Münchener Secession

Fritz Strobentz, ungarisch Frigyes Strobentz, (* 25. Juli 1856 in Budapest; † 5. Juni 1929 in München) war ein ungarischer Maler. „Weiblicher Akt im Atelier des Künstlers“ Öl auf Leinwand  100 x 70 cm (o. R.)  um 1905  Preis auf Anfrage Leben Strobentz besuchte die Realschule in Pest. Von 1877 bis 1880 studierte er an der…

Leonor Fini – Künstlerin im Surrealismus

Leonor Fini, (* 30. August 1908 in Buenos Aires; † 18. Januar 1996 in Paris) war eine argentinische surrealistische Malerin. Leben und Werk Leonor Fini war die Tochter der aus Triest stammenden Malvina Braun Dubich, derer Mutter südslawische, deutsche und venezianische Vorfahren hatte und derer Vater aus Sarajewo stammte. Finis Vaters Familie stammte aus Benevento….

Thea Schleusner – eine Künstlerin der „Verschollenen Generation“

Thea Schleusner (* 30. April 1879 in Wittenberg; † 14. Januar 1964 in Berlin) Thea Schleusner, mit Vornamen eigentlich Dorothea, wurde als zweite Tochter des Archidiakonus an der Stadtkirche Wittenbergs Georg Schleusner und seiner Frau Elisabeth (geborene Palmie) am 30. April 1879 in Wittenberg geboren. Aufgewachsen am Kirchplatz 10 besuchte sie die Wittenberger Mädchenschule in der…

Max Mannheimer zum 100. Geburtstag – Überlebender, Zeitzeuge und Künstler

Max Mannheimer (geboren am 6. Februar 1920 in Neutitschein, Nordmähren, Tschechoslowakei; gestorben am 23. September 2016 in München) war ein Überlebender der Schoah. Seit 1990 war er der Präsident der Lagergemeinschaft Dachau und seit 1995 Vizepräsident des Internationalen Dachau-Komitees. Er arbeitete als Kaufmann und war als Schriftsteller und Maler tätig. Zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen würdigten…

Arthur Degner – „er begann da, wo andere das Ziel sahen“

Arthur Degner war ein Maler und Graphiker (* 1888, 02.03. Gumbinnen/Ostpr. – † 1972, 07.03. Berlin) 1912 schrieb Alfred Kerr in der Zeitschrift „Pan“: „Er beginnt da, wo andere das Ziel sahen. Sein Malen ist nicht nur intellektuell, sondern auch physiologisch bedingt, die dynamische, formbildende Kraft der Natur wirkt in ihm wie in einer Pflanze….

Otto Eduard Pippel: „Der Karlsplatz in München am Abend“

(* 10. Februar 1878 in Łódź, Weichselland, Russisches Kaiserreich; † 17. Mai 1960 in Planegg). Von Pippel stammen zahlreiche Darstellungen von Motiven aus dem Münchener Stadtleben. Er gilt als einer der bedeutendsten Postimpressionisten im süddeutschen Raum. Als Sohn eingewanderter deutscher Eltern wurde er in Lódz geboren, trat 1896 in die Kunstgewerbeschule Straßburg ein, und vervollständigte…

Franz Heckendorf – Ein Maler des Expressiven Realismus

Franz Heckendorf (* 5. November 1888 in Berlin; † 17. August 1962 in München) war ein deutscher Maler und Grafiker, der besonders in der Weimarer Republik großen Erfolg hatte. Während der Nazizeit wurde er zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt, nachdem er von der Deportation in Vernichtungslager bedrohten Berliner Juden zur Flucht in die Schweiz verholfen…

Julius Graumann – Vom Salon zur Abstraktion

Julius Graumann (geb. 12. Mai 1878 in Fürth, Friedrichstraße 4; gest. 2. Juni 1944 in Auschwitz) war ein Maler und Grafiker. Leben: Julius Graumann wurde als Sohn eines Fürther Bankiers geboren und begann 1898 sein Studium an der Münchner Akademie bei Carl von Marr. Er lebte meist in München und hatte eine rege Ausstellungstätigkeit. Nach…

Cuno Amiet – „Bonnard“ der Schweizer

Cuno Peter Amiet (* 28. März 1868 in Solothurn; † 6. Juli 1961 in Oschwand, Gemeinde Seeberg BE) war ein Schweizer Maler, Zeichner, Graphiker und Bildhauer, der sich der Dresdner Künstlergruppe Brücke anschloss. Er wird oft als «Bonnard der Schweizer» bezeichnet. Beeinflusst wurde er von den Malern des Post-Impressionismus, unter anderem Paul Gauguin, Émile Bernard…

Eugen Bracht (1842-1921) – Maler der Atmosphäre – sein Werk und seine Schüler

Eugen Bracht (1842-1921) – Landschaftsmaler im wilhelminischen Kaiserreich und seine Weggefährten Sonderausstellung mit Gemälden aus Privatbesitz und eigenen Beständen in Zusammenarbeit mit Dr. Benno K. Lehmann, Mannheim. Die Ausstellung wird unterstützt durch die Galerie „DER PANTHER“ – fine art (München / Bremen) „Gutshof in Göhren auf Insel Rügen“ Öl auf Leinwand / dubliert auf Holz 72…

Die Diva der Wiener Werkstätte: eine Verbeugung vor Vally Wieselthier

Valerie „Vally“ Wieselthier (* 25. Mai 1895 in Wien; † 1. September 1945 in New York City) war eine österreichisch-US-amerikanische Keramikkünstlerin. Valerie Wieselthier, die Tochter eines Rechtsanwalts, besuchte von 1912 bis 1914 die Frauenkunstschule in Wien und studierte von 1914 bis 1920 an der Wiener Kunstgewerbeschule bei Rosalinda Rothhansl, Kolo Moser, Josef Hoffmann und Michael…

Vera Kopetz – Mitglied des Usedomer Künstlerkreises

(* 26. Februar 1910 in Sankt Petersburg, Russland; † 6. Februar 1998 in Ückeritz) war eine deutsche Malerin und Grafikerin. Leben und Werk: Ihr Vater war der russlanddeutsche Ethnologe Bruno Wilhelm Karl Adolph Adler (1874–1942) und ihre Mutter die Russin Eugenie Wera Adler, geb. Horwitz. Vera Kopetz verbrachte ihre Kindheit ab 1914 in Lausanne (Schweiz),…

Paul Paede – Ein deutscher Impressionist

Paul Paede (1868 Berlin – 1929 München) Der gebürtige Berliner erhält seine Ausbildung zunächst als Lithograph. 1898 wird er als Schüler von Ludwig von Löfftz in die Münchner Akademie aufgenommen. Schon während seiner Studienzeit stellt er im Kunstverein aus und gewinnt an Anerkennung als Aktmaler. Angebote seiner ehemaligen Ausbilder Edler & Krische in Hannover und…

Prof. Tom Beyer – ein unermüdlicher Arbeiter an der Staffelei

Tom Beyer (* 17. Mai 1907 in Münster; † 9. September 1981 in Stralsund) Beyer wurde 1907 im westfälischen Münster geboren, wo er ab 1924 die Werkkunstschule und anschließend bis 1926 die Kunstgewerbeschule Düsseldorf besuchte. Studienreisen durch Europa führten ihn 1927 nach Schweden, wo in Landskrona bei Prof. Nordlind seine Haltung zur Landschaft des Nordens…

KLASSE DAMEN!

  Presseinformation KLASSE DAMEN! 100 Jahre Öffnung der Berliner Kunstakademie für Frauen Ausstellung vom 17.6. bis zum 13.10.2019 im Schloss Biesdorf Eröffnung am Sonntag, 16.6.2019, 18 Uhr Die Ausstellung KLASSE DAMEN! im Schloss Biesdorf zeigt aus Anlass der Öffnung der Berliner Kunstakademie für Frauen vor 100 Jahren Werke von 12 Künstlerinnen der klassischen Moderne und…

Ottilie Reylaender – Stationen einer Malerin

(* 19.10.1882 in Wesselburen/Holstein, + 29.3.1965 in Berlin) Vita der Künstlerin: 1882     Geburt von Ottilie Reylaender am 19. Oktober in Wesselburen/Holstein 1898     Schulabschluss, Übersiedlung nach Worpswede, Schülerin von Mackensen,  Freundschaft mit Paula (spätere „Modersohn“) Becker und Clara (spätere „Rilke“) Westhoff 1900     Parisreise, Unterkunft in Paula Beckers Atelier 1901  …

Max Nonnenbruch – Maler der Münchner Schule und des Symbolismus

(* 25. Januar 1857 in Viersen; † 13. März 1922 in München) war ein deutscher Maler der Münchner Schule und des Symbolismus. Leben Max Nonnenbruch wurde als Sohn des Katasterkontrolleurs Alwin Nonnenbruch und dessen Frau Karoline, geborene Gössling in Viersen geboren. Seine Kindheit und erste Schulzeit verbrachte er in Mönchengladbach. Ab 1868 wohnte die Familie…

Ludwig Hohlwein – bedeutender Plakatkünstler, Grafiker, Architekt und Maler

(* 27. Juli 1874 in Wiesbaden; † 15. September 1949 in Berchtesgaden) war ein bedeutender Plakatkünstler, Grafiker, Architekt und Maler. Er zählte neben Lucian Bernhard, Ernst Deutsch-Dryden, Hans Rudi Erdt und Julius Klinger zu den prominentesten und stilbildenden Vertretern der Reklamekunst. „Plakatentwurf“ Aquarell / Gouache auf Bütten 29 x 21 cm (o. R.) signiert mit typischen…

Eugène Boudin – der Freilichtmaler

Eugène Boudin (* 12. Juli 1824 in Honfleur; † 8. August 1898 in Deauville) war ein französischer Maler, Vorläufer des Impressionismus und einer der ersten Freilichtmaler. Leben Als Sohn eines Hafenlotsen arbeitete Boudin bereits im Alter von zehn Jahren als Schiffsjunge auf einer dampfgetriebenen Fähre zwischen Le Havre und Honfleur. 1835 zog die Familie nach Le Havre, wo Boudins Vater einen Laden für Schreibwaren und Bilderrahmen eröffnete, in dem auch der junge Eugène arbeitete,…

Elisabeth Büchsel – Die Zeichnungen

Elisabeth Büchsel ist als eine namhafte Malerin überliefert, die ihre Motive in Stralsund, auf der Insel Rügen und vor allem auf der Insel Hiddensee einfing. Ihre Bilder sind offenkundig vom Impressionismus sowie Pleinairismus ihrer Zeit geprägt und verraten eine ganz eigenständige Handschrift. Während ihr Frühwerk von dunkler Palette sowie schwerer Pinselführung gezeichnet ist, dominiert ab…

Jubiläumsausstellung der Overbeck-Gesellschaft 1918-2018

„Alle. Künstlerinnen und Künstler in der Overbeck-Gesellschaft 1918–2018“   Die Overbeck-Gesellschaft in Lübeck ist eine international renommierte Adresse für Gegenwartskunst in Schleswig-Holstein. Sie feiert 2018 ihr 100jähriges Bestehen. Die Jubiläumsausstellung „Alle. Künstlerinnen und Künstler in der Overbeck-Gesellschaft 1918–2018“, die am 9. November eröffnet wird, befasst sich auf verschiedenen Ebenen mit der Geschichte des Lübecker Kunstvereins….

Impressionen aus unserem Galeriebestand

Die Galerie „DER PANTHER“ – fine art widmet sich hauptsächlich Werken des Deutschen Impressionismus, Expressionismus und der Klassischen Moderne. Schwerpunkte bilden hierbei u.a. Werke aus dem Umkreis der Künstlerkolonien Hiddensee, Ahrenshoop, Usedom, Dachau, Murnau , Fischerhude sowie Worpswede. Hier finden Sie eine Auswahl aus unserem gegenwärtigen Angebot. Unser Fundus ist jedoch weitaus umfangreicher. Falls Sie Arbeiten eines bestimmten Künstlers/einer Künstlerin…

Käthe Loewenthal – Schülerin von Hodler und Hölzel

Käthe Loewenthal (27. März 1878 in Berlin; † 1942 Deportation nach Izbica/Polen; für tot erklärt) war eine deutsche Malerin. Käthe Loewenthal war Mitglied im „Hiddenseer Künstlerinnenbund“, welcher 1922 durch Henni Lehmann in der Blauen Scheune auf Hiddensee gegründet wurde. Hiddensoer Künstlerinnenbund Käthe Loewenthal, 1878 wurde sie in Berlin geboren. Sie stammte aus einem liberal gesinnten…

Adele von Finck – Hosendame mit jungenhaften Heißhunger

„Sie scheint klug zu sein. Sie hat vieles gesehen, ich glaube empfindend gesehen. Sie hat in Paris studiert, wie lange? Mit welchem Erfolg? Ich weiß es nicht, jedenfalls möchte ich rasend gern was von ihr sehen.“ Mit diesen Worten weist Paula Modersohn-Becker in ihrem Tagebuch darauf hin, dass während ihres ersten Sommeraufenthaltes in Worpswede 1897…

Harald Hoffmann de Vere – Veränderung und Wandlung

Seit vielen Jahren hat Harald Hoffmann de Vere sein Atelier in Berlin-Kreuzberg. Durch die großen Fenster seines Studios in einer Fabriketage schaut man auf die träge dahinfließende Spree. Eine urbane Idylle – und eine Aussicht mit Geschichte… Was früher als „tiefstes Kreuzberg“ ein Ort hart an der Grenze war, liegt heute mitten im Geschehen… Seit…

Luzie Uptmoor und Künstlerinnen ihrer Zeit

…wie froh ich aus tiefstem Herzen bin, malen zu können. Luzie Uptmoor und Künstlerinnen ihrer Zeit aus dem Oldenburger Land     Seit 2001 widmen sich die Luzie-Uptmoor-Stiftung Lohne und der Freundeskreis Luzie Uptmoor e. V. der Pflege des Werkes der Lohner Malerin Luzie Uptmoor. Die im Jahre 1899 geborene Tochter eines Lohner Arztes und…

Hiddensee – Die Insel der Künstler

Die Galerie „DER PANTHER“ – fine art widmet sich hauptsächlich Werken des Deutschen Impressionismus, Expressionismus und der Klassischen Moderne. Schwerpunkte bilden hierbei u.a. Werke aus dem Umkreis der Künstlerkolonien Hiddensee, Ahrenshoop, Usedom, Dachau, Murnau , Fischerhude sowie Worpswede. Gerade in solchen Künstlerkolonien, die sich seit den 1830er Jahren in ganz Europa herausbildeten, fernab und zugleich immer…

Anna Klein – Das Werkverzeichnis

Neben dem bereits veröffentlichten Artikel zur Münchner Künstlerin Anna Klein, dürfen wir Ihnen heute einige weitere Ergänzungen vorstellen. Anna Klein (* 16. Februar 1883 in Nürnberg; † 25. November 1941 im Ghetto Kowno) Der größte Teil der noch existierenden Ölgemälde und Radierungen Anna Kleins befindet sich in einer privaten Sammlung im Raum München, die durch die Galerie…

Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte

Das Institut für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg realisiert zurzeit die Online-Quellenedition „Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte“: http://juedische-geschichte-online.net/ Das Institut ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung, die von der Stadt Hamburg gefördert wird und sich seit bald 50 Jahren der Erforschung und Vermittlung der deutsch-jüdischen Geschichte widmet. Am Beispiel von ausgewählten Quellen werden thematische Schlaglichter auf…

Julie Wolfthorn – Predigthilfe zum Israelsonntag

Ein Frauenporträt ziert die aktuelle Ausgabe der Predigthilfe zum Israelsonntag. Es ist das farbenreiche und intensive Bild der deutsch-jüdischen Malerin Julie Wolfthorn, die 1864 in Thorn im damaligen Westpreußen (heute Toruń, Polen) geboren wurde und 1944 in Theresienstadt starb. Aktiv im Berliner Künstler – leben und im Jüdischen Kulturbund war diese bemerkenswerte und lebendige Künstlerin,…

Initiative Stolpersteine

Bereits im Juni 2004 hat der Stadtrat die Verlegung von Stolpersteinen in München untersagt. Auch nach langen Diskussionen lehnte der Münchner Stadtrat im Juli 2015 wiederholt die Verlegung von Stolpersteinen – somit auch das damit verbundene Gedenken an NS-Opfer durch diese Zeichen – im Raum München ab. Seither bemüht sich die Initiative Stolpersteine für München…

LOST & FOUND

Die Galerie „DER PANTHER“ – fine art möchte mit „LOST & FOUND“ u.a. Forschungen und Initiativen zu den Themen „Verschollene Generation“ sowie „Restitutionen von NS-Raub- und Beutekunst“ unterstützen. Verschollene Generation Die „Verschollene Generation“[1] (auch: Vergessene Generation) ist eine Bezeichnung für deutsche bildende Künstler. Dies sind u.a. Künstler(-innen) die in der Weimarer Zeit bereits hervorgetreten waren…

Suchmeldung: Portrait der Bildhauerin Karla Friedel

Die Galerie „DER PANTHER“ – fine art sucht für eine sich in der Planung befindlichen Ausstellung sowie Publikation zum „Leben und Werk“ der Bildhauerin Karla Friedel aussagekräftige Informationen wie Fotos, Werksabbildungen, Pressemitteilungen, Briefe oder sich in Privatbesitz befindliche Werke. Hierbei gilt unser besonderes Augenmerk der Suche nach einem verschollenen Portrait aus der Hand der Künstlerin Julie Wolfthorn, welches…

Oskar Kruses Postkartenalbum

In den Jahren 1902 bis 1905 skizzierte Oskar Kruse auf der Rückseite von 35 frankierten Postkarten Situationen aus seinem Leben auf Hiddensee. Alle Karten sind an Dr. Erich Friedel in Berlin adressiert und abgeschickt. Friedel sammelte sie zusammen mit einigen Fotos in einem Album, das bis heute erhalten geblieben ist. Zusammengenommen ergeben die originellen Bildpostkarten…

Elisabeth Büchsel – Jubiläum der Malerin von Hiddensee

Hiddensee : Die Insulaner ehren in 2017 ihre Künstlerin mit Ausstellungen in Kloster und Neuendorf. „Am 29. Januar 1867 vor genau 150 Jahren wurde Elisabeth Büchsel in Stralsund geboren. Sie ist als eine namhafte Malerin Vorpommerns überliefert, die ihre Motive in Stralsund, auf der Insel Rügen und vor allem auf der Insel Hidddensee einfing.  Büchsel,…

Ausstellungspublikation 150-jähriges Jubiläum des VdBK 1867 e.V.

Der Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e.V. feiert 2017 sein 150-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass entsteht eine Ausstellungsreihe, die in vier Abschnitten historische und zeitgenössische Positionen der Künstlerinnen des Vereins präsentiert. Die Publikation zur Ausstellung Die Galerie „Der Panther“ – fine art unterstützt diesen Teil 1 der Ausstellungsreihe mit zahlreichen Werken der Künstlerinnen Julie Wolfthorn, Adele…

150 Jahre VdBK 1867 e.V. – ein Jubiläumsprojekt in 4 Teilen

Das Jubiläumsprojekt als 4-teilige Ausstellungsreihe Fortsetzung folgt! Teil 1: Positionen von der Gründung bis 1945 kuratiert von Dr. Birgit Moeckel und Dr. Carola Muysers mit den Künstlerinnen: Clara Arnheim, Charlotte Berend-Corinth, Molly Cramer, Anna von Damnitz, Elisabeth von Eicken, Adele von Finck, Sella Hasse, Else Hertzer, Dora Hitz, Hannah Höch, Ilse Jonas, Käthe Kollwitz, Lotte Laserstein, Sabine…

150 Jahre Verein der Berliner Künstlerinnen

Ausstellungseröffnung: „Fortsetzung folgt! 150 Jahre Verein der Berliner Künstlerinnen“   am Freitag, 25.11.2016 / 18:00 Uhr   Der Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e.V. feiert 2017 sein 150-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass entsteht eine Ausstellungsreihe, die in vier Abschnitten historische und zeitgenössische Positionen der Künstlerinnen des Vereins präsentiert. Zum Auftakt kehrt eine Vielzahl an Werken…

Stadtansichten Berlins

Im Museum Schlösschen im Hofgarten in Wertheim wird vom 12. November 2016 bis zum 19. März 2017 die Ausstellung: „Liebermann bis Pechstein – Stadtansichten Berlins in der Malerei der Berliner Secession“ gezeigt. In der Ausstellung werden u.a. Bilder von Max Beckmann, Walter Leistikow, Ludwig Meidner, Max Pechstein, Franz Skarbina, Lesser Ury sowie Julie Wolfthorn präsentiert. Wie kaum in…

Raum der Namen

  Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas im Zentrum Berlins ist die zentrale Holocaustgedenkstätte Deutschlands, ein Ort der Erinnerung und des Gedenkens an die bis zu sechs Millionen jüdischen Opfer des Holocaust. Das zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer Platz gelegene Denkmal besteht aus dem von Peter Eisenman entworfenen Stelenfeld und dem unterirdisch gelegenen Ort…

Willy Jaeckel – Vertreter des deutschen Expressionismus

Willy Jaeckel (* 10. Februar 1888 in Breslau; † 30. Januar 1944 in Berlin bei einem Bombenangriff) war ein deutscher Maler. Er zählt zu den wichtigen Vertretern des deutschen Expressionismus. Willy Jaeckel (vor 1930) – Foto von H. Brinckmann-Schröder, Braunschweig Leben 1888 in Breslau geboren, fühlte er sich schon als Jugendlicher zur Malerei hingezogen. 1906…

Edmund Kesting – Ein Maler sieht durch’s Objektiv

(* 27. Juli 1892 in Dresden; † 21. Oktober 1970 in Birkenwerder) Leben und Werk Der 1892 als Sohn eines Gemeindepolizeisekretärs in Dresden geborene Kesting studierte ab 1911 Malerei und Bildhauerei in seiner Heimatstadt an der Kunstgewerbeschule bei Friedrich Erich Kleinhempel, Ermenegildo Antonio Donadini und Richard Guhr. Ab 1915 setzte er sein Studium an der…

Der Ausstellungskatalog – Künstlerinnen der Moderne

Künstlerinnen der Moderne – Magda Langenstraß-Uhlig und ihre Zeit Jutta Götzmann (Hg.), Anna Havemann (Hg.), Potsdam-Museum (Hg.) 160 Seiten, 118 Abb., 240 x 280 mm, Klappenbroschur Oktober 2015 ISBN 978-3-86732-227-0 Preis 18,– € (Zzgl. Versandkosten, Inkl. gesetzl. MwSt) Magda Langenstraß-Uhligs (1888–1965) Leben und Wirken als Malerin, Grafikerin und Zeichnerin ist untrennbar mit der Durchsetzung der modernen Kunst im frühen 20….

Künstlerinnen der Moderne – Magda Langenstraß-Uhlig und ihre Zeit

24.10.2015 – bis  31.01.2016 Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt 14467 Potsdam Direktorin Dr. Jutta Götzmann     Aus Anlass des 50. Todestages der Künstlerin Magda Langenstraß-Uhlig (1888-1965) zeigt das Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte eine umfangreiche Retrospektive und stellt alle Schaffensperioden sowie Themen der Künstlerin vor….

Die „Kruses“ – eine geniale Künstlerfamilie und ihr Freundeskreis

7. November 2015 – 28. Februar 2016 Die „Kruses“ – eine geniale Künstlerfamilie und ihr Freundeskreis Ausstellung in Kooperation mit dem Käthe-Kruse-Puppen-Museum Donauwörth Im Schlösschen im Hofgarten und im Grafschaftsmuseum Wertheim am Main vom 7. November 2015 bis 28. Februar 2016 Stammvater der Künstlerfamilie „die Kruses“ war der Berliner Bildhauer und Bühnenbildgestalter Max Kruse (1854…

Das Leben der Hedwig Woermann – Texte, Fotos, Werke

>> Das Leben der Hedwig Woermann – Texte, Fotos, Werke << 19. Oktober 2015 – 13. März 2016 – Fischlandhaus – Ostseebad Wustrow Leben: 1879 als Tochter von Elfriede von Hosstrup und Adolph Woermann in Hamburg geboren 1900 – 1903 Ausbildung zur Bildhauerin in Worpswede und Paris; Beginn einer lebenslangen Freundschaft mit der Malerin Ottilie…

Erweiterung des Geschäftsfeldes unserer Galerie

Um unseren Kundenwünschen und dem notwendigen Bedarf am ständig wachsenden Kunstmarkt gerecht zu werden, erweitert bzw. intensiviert die Galerie „DER PANTHER“ – fine art ihr bisheriges Geschäftsfeld um die Bereiche Kunstberatung & Reproduktionen. Hauptaugenmerk unserer Galerie bleibt weiterhin die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, mit dem Schwerpunkt der „Kunst von Frauen“ aus den Künstlerkolonien Worpswede, Ahrenshoop,…

Künstlerinnen des Lyceum-Clubs 1905-1933

„Quo Vadis, Mater?“ Künstlerinnen des Berliner Lyceum-Clubs 1905-1933 Anlässlich seines 110-jährigen Bestehens und des Internationalen Kulturtreffens der Club-Mitglieder präsentiert der Internationale Lyceum-Club Berlin e.V. vom 23. April bis 26. Juli 2015 im Verborgenen Museum in Berlin die Ausstellung „Künstlerinnen des Lyceum-Clubs 1905-1933″. Zum ersten Mal widmet sich eine Kunstschau diesem einflussreichen und kulturell bedeutenden Frauen-Verein….

Elisabeth von Eicken – Der unmittelbare Zugang zur Natur

 Elisabeth von Eicken (* 18. Juli 1862 in Mülheim an der Ruhr; † 21. Juli 1940 in Potsdam) war eine deutsche Landschaftsmalerin. (Quelle: Wikipedia) Leben: Sie wurde als dritte Tochter von Hermann Wilhelm von Eicken (1816–1873) und Anna Elisabeth Borchers (1836–1916) in Mülheim an der Ruhr geboren. Von 1871 bis 1878 besuchte sie das städtische…

Ab nach München! – Künstlerinnen um 1900

Ab nach München! Künstlerinnen um 1900 in der bayerischen Landeshauptstadt 12.9.14 bis 8.2.15 | Münchner Stadtmuseum  „Ab nach München!“, schreibt Gabriele Münter 1901 in ihr Tagebuch, nachdem ihre Freundin Margarete Susmann sie auf die Damen-Akademie aufmerksam gemacht hat. Wie viele andere junge Frauen geht sie nach München, um dort Malerei zu studieren. Um 1900 ist…

„Ein Rucksack voller Farben“ – Der Ausstellungskatalog

Der Ausstellungskatalog: „Ein Rucksack voller Farben“ – Künstlerinnen und die Freiluftmalerei von Museum Moderner Kunst – Wörlen Passau (Herausgeber), Josephine Gabler & Joergen Degenaar (Vorwort)  „Pleinair“ war in der Zeit vor 1900 das Zauberwort für eine frische Landschaftsmalerei, die aus der akademischen Atelierkunst in die Avantgarde führen sollte. Eindrücke von wechselndem Licht und Veränderungen der Jahreszeiten…

„Ein Rucksack voller Farben“ – Künstlerinnen und die Freiluftmalerei

Die Galerie “DER PANTHER” – fine art unterstützt die Ausstellung im Museum Moderner Kunst in Passau als Co-Kurator und Hauptleihgeber mit zahlreichen Werken der bekanntesten Künstlerinnen aus den Künstlerkolonien Hiddensee, Worpswede, Ahrenshoop und Dachau. Gezeigt werden Werke u.a. von: Paula Modersohn-Becker, Ottilie Reylaender, Lisel Oppel, Clara Rilke-Westhoff, Julie Wolfthorn, Käthe Loewenthal, Clara Arnheim, Henni Lehmann, Elisabeth…

Die „Malweiber“ von Hiddensee

Fast vergessen sind sie, die 16 Frauen vom „Hiddenseer Künstlerinnenbund“, den Henni Lehmann und Clara Arnheim 1922 in Vitte gründeten. Mit einem Rucksack voller Farben, einer Staffelei und einem Block gingen sie in die Natur. Ein Plätzchen mit einem schönen Blick wurde ausgespäht, ein kleiner Hocker unter einem Sonnenschirm positioniert und der Pinsel oder der…

Mathilde Kliefert-Gießen – von der Zeichenlehrerin zur freischaffenden Künstlerin

Mathilde Kliefert-Gießen (* 14. Juli 1887 in Pries (bei Kiel); † 15. Januar 1978 in Stralsund) war eine deutsche Malerin. Im Übergang vom Impressionismus zum Expressionismus malte sie überwiegend Porträts und Landschaftsbilder. Mathilde Kliefert-Gießen wurde 1887 in Pries geboren und besuchte ab 1903 die Kieler Malschule Stoltenberg und Burmester. Ab 1906 wurde sie an der…

Julie Wolfthorn – Ausbildung in München und entstandene Werke rund um die Künstlerkolonie Dachau

Julie Wolfthorn (auch Wolf-Thorn, geborene Wolf oder Wolff; * 8. Januar 1864 in Thorn, Westpreußen; † 29. Dezember 1944 im Ghetto Theresienstadt) Lediglich geschichtliche Bruchteile aus dem Leben, Werk und über einzelne Ausbildungsstationen der jüdischstämmigen Künstlerin Julie Wolfthorn waren bis vor einigen Jahren bekannt. Es schien, dass nur wenige ihrer Arbeiten die (Nach-)Kriegswirren und die Zeit der Judenverfolgung überlebt hätten….

„Mo Cluerlot … 2, Rue Bertigiuere …“

Paris 1900 – Jahr der Weltausstellung  „Mo Cluerlot … 2, Rue Bertigiuere …“ Es bedarf bei unserer monatlichen Künstlervorstellung eigentlich keiner zusätzlichen Worte, was das umfangreiche Schaffenswerk der Künstlerin Elisabeth Büchsel (* 29. Januar 1867 in Stralsund; † 3. Juli 1957 in Stralsund) anbetrifft. Einige Veröffentlichungen zu Ihrem Leben und künstlerischem Werk wurden seitens unserer Galerie in den…

Hedwig Holtz-Sommer – Mitglied des Künstlerkollektivs Ahrenshoop

Hedwig Holtz-Sommer,geborene Hedwig Sommer; * 22. August 1901 in Berlin; † 23. August 1970 in Wustrow war eine deutsche Malerin. Sie wird der Gruppe die verschollene Generation zugeordnet. Foto: Das Ehepaar Holtz-Sommer mit Bild an der Staffelei Sie studierte an der Hochschule für Bildende Kunst in Weimar bei Hugo Gugg (1878-1956), Fritz Feigler (1889-1948) und Walther…

Anna Klein – Mitglied des Münchner Künstlerinnenvereins

Anna Klein (* 16. Februar 1883 in Nürnberg – 1941 im Konzentrationslager Kowno) Anna Klein war die Tochter eines jüdisch-stämmigen zum evangelischen Glauben konvertierten Wein- und Hopfenhändlers. Klein studierte an der privaten Malerinnenschule in Karlsruhe (1902/1903) und vervollständigte ihre künstlerische Ausbildung an der Damenakademie des Münchner Künstlerinnenvereins. Um 1905 kam Anna Klein, die zum katholischen…

Julie Wolfthorn – Mit Pinsel und Palette die Welt erobern

Julie Wolfthorn – Mit Pinsel und Palette die Welt erobern 15. Juni 2013 bis 13. Oktober 2013  Barkenhoff / Heinrich-Vogeler-Museum | Worpswede „Mädchen mit blaugrünen Augen“ um 1899, @The Jack Daulton Collection,USA (Foto: Don Tuttle) Sommerausstellung der Worpsweder Museen „Malerinnen im Aufbruch – Frauen erobern um 1900 die Kunst“ (bis 13. Oktober) Julie Wolfthorn, 1864 als Julie Wolf in…

Helene Herveling-Bockenheuser – Von Worpswede zum „Capri der Ostsee“

„Die weiße Frau“ – Helene Herveling-Bockenheuser (1878 – 1963 Bergen/Rügen, Malerin in Leipzig und auf Hiddensee tätig) Helene Herveling am Strand von Hiddensee Helene Bockenheuser wurde als Koloratursängerin ausgebildet. Sie heiratete Emil Herveling. Kurz nach dem ersten Weltkrieg gab sie ihre Bühnentätigkeit auf und ging für eine private Kunstausbildung in die Künstlerkolonie Worpswede. Worpswede war…

Künstlervorstellung Marie Luise „Mieke“ Vogeler-Regler

Marie Luise Vogeler und Gustav Regler Foto: © Archiv Regler Marie Luise „Mieke“ Vogeler-Regler (Goldschmiedin, Künstlerin; 1901-1945, geboren in Worpswede, Deutschland, gestorben in Coyoacán, Mexiko) Marie Luise Vogeler, „Mieke“, wie sie genannt wurde, Tochter der Martha Schröder, eine Weberin, und des Malers Heinrich Vogeler, kam auf dem Barkenhoff in Worpswede als erste von drei Töchtern zur Welt. Ihre Eltern…

Clara Rilke-Westhoff – Pionierin der weiblichen Bildhauerei in Deutschland

Rainer Maria Rilke und seine Ehefrau Clara Rilke-Westhoff Rilke-Westhoff, Clara geb. Westhoff * 21.11.1878 in Bremen, + 9.3.1954 in Fischerhude Die Künstlerin Clara Rilke-Westhoff wuchs mit ihren beiden Brüdern in Bremen-Oberneuland auf. Ihre Mutter war Johanna Westhoff, geb. Hartung, ihr Vater war der Kaufmann Friedrich Westhoff. Bereits mit siebzehn Jahren konnte Clara Westhoff dank des…

Der Expressive Realismus

Der „Expressive Realismus“ am Beispiel der Künstlerin Käthe Loewenthal Der Begriff des „Expressiven Realismus“ wurde von dem Kunsthistoriker Rainer Zimmermann (1920–2009) geprägt. Zimmermann characterisierte mit diesem Begriff die künstlerische Ausprägung einiger Künstler, die er in einem 1980 erschienenen Buch der „verschollene Generation“ zuordnete. „Eine Bildkunst, die auf dem mannigfaltigen Formenvokabular der Klassischen Moderne aufbaut, Farbe…

Toni Elster – Bremer Malerin mit dem Hang zum Virtuosen

Toni Elster (* 5.10.1861 in Bremen, + 15 .12.1948 in Bremen) Die Künstlerin verblüffte die Bremer 1924 durch die Qualität ihres Werkes so, dass nahezu alle 22 in der Kunsthalle gezeigten Bilder gekauft wurden. Rudolf Alexander Schröder, als Kunstkritiker, sprach von einer an „Constable gemahnenden Kühnheit“. Er stellte Toni Elster in eine Reihe mit Paula Modersohn-Becker, Anna Plate und Clara…

Emy Rogge – „…das Dorf, die Heide und das Moor wurden meine zweite Heimat…“

Emy Rogge 4. Juli 1866 in Schweewarden i. O. (heute Nordenham) – † 7. April 1959 Worpswede) Anna Emilie Clara, die 1866 in Schweewarden an der Wesermündung zur Welt kam, war Tochter von Johann Hinrich Rogges, des ersten Privatbankiers Butjadingens. Sie war als Malerin auch zu ihrem 90. Geburtstag aktiv und schrieb: „Zufriedenheit und ein dankbares Herz für alles Gute und Schöne, das mir…

Hedwig Woermann – Malerin der „Neuen Sachlichkeit“

Hedwig Woermann und die Ahrenshooper Jahre Hedwig Woermann mit „Rollbild“, 1930 Ausdruck einer neuen Sichtweise in der Malerei, die ausgehend von Barbizon bei Paris in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts die europäische Kunstwelt prägte, war die Freilichtmalerei, auch Plein-air-Malerei genannt. Sie ließ Scharen von Künstlern und Kunststudenten in die Umgebung der großen Städte strömen,…

Dorothea Stroschein – Mitglied des „Hiddensoer Künstlerinnenbunds“

Dorothea Stroschein (* 17. Juli 1883 in Dirschau / Westpreußen; † 23. April 1967 in Berlin-Spandau) war eine deutsche Malerin. Dorothea Stroschein wurde in Dirschau, dem heutigen Tczew geboren. Ihr Vater Johann Emil Stroschein war Inhaber einer Apotheke in Zoppot, wo sie auch ihre Kindheit verlebte. 1892 gründete er in Berlin die J. E. Stroschein,…

Eine Art Heimkehr – Stadt Illertissen kauft Spätwerk der Malerin Caroline Kempter

Dienstag, 17. Juli 2012 Kunst – Eine Art Heimkehr Stadt kauft Spätwerk der Illertisser Malerin Caroline Kempter von Otto Mittelbach Ein Original von Caroline Kempter für Illertissen. Bei der Übergabe im Rathaus waren gestern dabei: (von links) Bürgermeisterin Marita Kaiser, Galerist Joergen Degenaar (Galerie „DER PANTHER – fine art“), Grundschulrektor Rüdiger Stahl und Dr. Wolfgang Pfeifer, Vorsitzender…